Ulrich Muller's Anorganische Strukturchemie, 6. Auflage PDF

By Ulrich Muller

ISBN-10: 3834806269

ISBN-13: 9783834806260

Show description

Read or Download Anorganische Strukturchemie, 6. Auflage PDF

Similar chemistry books

A.P. Hagen's Inorganic Reactions and Methods: The Formation of Bonds to PDF

For the 1st time the self-discipline of recent inorganic chemistry has been systematized in response to a plan built by way of a council of editorial advisors and specialists, between them 3 Nobel laureates (E. O. Fischer, H. Taube and G. Wilkinson). instead of generating a suite of unrelated overview articles, the sequence creates a framework which displays the artistic strength of this medical self-discipline.

Additional resources for Anorganische Strukturchemie, 6. Auflage

Example text

2− 6− 4− 6− 3− 3− 4− 2+ Si6− 4 , As4 S4 , P4 S3 , Sn5 , As4 , As4 , P6 , As7 , P11 , Sn9 , Bi8 . 3 Welche Hermann-Mauguin-Symbole geh¨oren zu den verkn¨upften Polyedergruppen, die in Abb. 1 (S. 244) abgebildet sind? 4 Welche Symmetrieelemente sind in der HgO-Kette (S. 27) vorhanden? Wird ihre Symmetrie durch eine Punkt-, Balken-, Schicht- oder Raumgruppe erfaßt? 5 Stellen Sie fest, welche Symmetrieelemente in den Strukturen folgender Verbindungen vorhanden sind. Leiten Sie die Hermann-Mauguin-Symbole der zugeh¨origen Raumgruppen her (es ist zweckm¨aßig, wenn Sie International Tables for Crystallography, Bd.

Bei der R¨ontgenbeugung gibt sich die Stapelfehlordnung durch das Auftreten von diffusen Streifen zu erkennen (durchgehende Linien im Beugungsdiagramm). Wenn die Stapelfehler nur selten vorkommen (z. B. im Mittel nur alle 105 Schichten), dann ergibt sich ein polysynthetischer Zwillingskristall (Abb. 4, S. 324). Zwischen Stapelfehlordnung und polysynthetischen Zwillingen gibt es ¨ fließende Uberg¨ ange, je nach H¨aufigkeit der Stapelfehler. Bei der Stapelfehlordnung ist die fehlende periodische Ordnung auf eine Dimension beschr¨ankt, es liegt eine eindimensionale Fehlordnung vor.

W¨ahrend die Feststoffe der Zusammensetzung H2 O·HF und H2 O·4 HF kongruent schmelzen, d. h. je eine definierte, sich nicht a¨ ndernde Schmelztemperatur haben (den Maxima im Diagramm entsprechend), schmilzt der Feststoff der Zusammensetzung H2 O·2 HF inkongruent; er zerf¨allt bei −78 ◦ C zu einer HF-reicheren Fl¨ussigkeit und festem H2 O·HF.

Download PDF sample

Anorganische Strukturchemie, 6. Auflage by Ulrich Muller


by Richard
4.5

Rated 4.70 of 5 – based on 42 votes

About admin